Was ist ein Sustainable Mindset?

Der Begriff

Photo by Ralf Skirr on Unsplash

Mindsets gibt es heute viele: das Mindset der Achtsamkeit, das finanzielle Mindset und so weiter und so fort.

Der Begriff Mindset ist in aller Munde. Zu Recht, wie ich finde. Was bedeutet er denn im Kontext mit Nachhaltigkeit?

Nachhaltigkeit ist durch die Protestaktionen der Fridays for Future Bewegung, durch die Diskussionen in den Medien und in der Politik und in der Geschäftswelt das Thema Nummer eins. Oft habe ich das Gefühl, dass die Debatten um Nachhaltigkeit und Klimawandel einerseits sehr emotional geführt werden, und dass sie andererseits sehr sachlich-wissenschaftlich behandelt werden. 

Wie ist findet jeder* seinen* persönlichen, nachhaltigen Lebensstil? 

Aktiv werden können wir alle auf viele Arten: Zero Waste, No-Poo (kein Shampoo verwenden), bei Fridays for Future oder bei der Gemeinwohlökonomie mitwirken. Ob und bei welcher Bewegung Du mitmachst, ist egal. 

Am Anfang steht immer das Anfangen selbst: in welchen Bereichen kannst Du starten? Welche Themen liegen Dir, wo möchtest Du experimentieren, ausprobieren, Erfahrungen machen?

Das und vieles mehr bildet Dein persönliches Sustainable Mindset, mit dem Du zunächst Dich selbst begeisterst und nach und nach auch andere. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. 

Sei kreativ, sei neugierig, sei einfach Du selbst. 

Wo wir aktiv werden können

Bewahre Dich gleichzeitig davor, im Meer der guten Ambitionen für eine bessere Welt zu ertrinken. Wir Menschen können und müssen in Sachen Klimawandel auf so vielen Ebenen aktiv werden:

  • Klimawandel
  • Artenschutz
  • Biodiversität und Bodenschutz
  • Menschenrechte und Globalisierung
  • CO2 Emissionen
  • Abfallkrise
  • Altersarmut
  • Tierwohl und Tierschutz
  • Gleichberechtigung am Arbeitsplatz / Gleiche Chancen für Alle
  • Faire Handelsbeziehungen (global)
  • Integration von Menschen aus fremden Ländern in unser Land

Es ist so viel, dass es einen manchmal geradezu erschlägt. Lass Dich nicht erschlagen. 

Impuls

Am besten findest Du ein Fokus-Gebiet, wenn Du das Thema im Familien- und Freundeskreis besprichst. Besprichst und nicht diskutierst. Die oben genannten Themen sind fast alle Pulverfässer und jede(r) hat dazu irgendeine Meinung. Diskussionen werden Dich eher entmutigen als dass sie Dir Power fürs Machen geben. Daher: sprich mit Mitmenschen darüber und mache danach eine Liste, mit Deinen Top 5 Herzensthemen, die Du dieses Jahr angehen möchtest. 

Step by step. Kleine Schritte – großer Impact.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.